antike verlobungsringe 1
image antike verlobungsringe 1

Antike Verlobungsringe

Antike Verlobungsringe

„Willst du mich heiraten?“ – die Frage aller Fragen. Das „Ja, ich will“, der perfekte Moment sowie ein einzigartiger Verlobungsring dürfen an diesem Tag natürlich nicht fehlen. Der Brauch, den Heiratsantrag symbolisch durch einen Verlobungsring zu unterstützen, besteht schon seit der Antike. Auch wenn Verlobungsringe früher hauptsächlich die Mitgift sichergestellt haben, gelten sie seit jeher als Zeichen besonderer Liebe und Verbundenheit. Ob als romantische Überraschung für die Liebste oder gemeinsam ausgesucht, Antragsringe bringen jede Frau zum Strahlen. Denn sie stehen für eine gemeinsame Zukunft mit dem liebsten Menschen. Antragsringe von acredo: Perfekte Ergänzung zu Ihren Trauringen Klassische Verlobungsringe sind meistens Solitäre mit einem einzelnen Diamanten. In den USA besitzt der Solitär eine lange Tradition und bei der Anschaffung werden deshalb keine Kosten und Mühen gescheut. So kann der Verlobungsring gerne einmal bis zu drei Monatsgehälter in Anspruch nehmen. Auch in Deutschland wird der Verlobungsring immer mehr zum Trend – einem Trend, der bleibt. Denn auch nach der Vermählung kann der Verlobungsring weiterhin von der Braut als Vorsteckring getragen werden.
antike verlobungsringe 1

Antike Verlobungsringe

Eheringe in der Antike – Griechen, Römer & Ägypter Je weiter man in der Geschichte zurückgeht, desto schwieriger ist es natürlich an Fakten heranzukommen. Wahrscheinlich ist, dass in der Antike oft noch nicht zwischen einem Verlobungsring und einem Trauring unterschieden wurde. Weitgehend gesichert ist, dass in einigen Kulturen zuerst nur die Frauen einen Ring getragen haben – sei es als Zeichen dafür, dass sie einem Mann versprochen waren oder als Zeichen, dass sie einem Mann „gehörten“.
antike verlobungsringe 2

Antike Verlobungsringe

„Willst du mich heiraten?“ – die Frage aller Fragen. Das „Ja, ich will“, der perfekte Moment sowie ein einzigartiger Verlobungsring dürfen an diesem Tag natürlich nicht fehlen. Der Brauch, den Heiratsantrag symbolisch durch einen Verlobungsring zu unterstützen, besteht schon seit der Antike. Auch wenn Verlobungsringe früher hauptsächlich die Mitgift sichergestellt haben, gelten sie seit jeher als Zeichen besonderer Liebe und Verbundenheit. Ob als romantische Überraschung für die Liebste oder gemeinsam ausgesucht, Antragsringe bringen jede Frau zum Strahlen. Denn sie stehen für eine gemeinsame Zukunft mit dem liebsten Menschen.
antike verlobungsringe 3

Antike Verlobungsringe

Zur Verlobung bekam die Frau einen Ring vom Mann geschenkt oder die beiden tauschten Verlobungsringe aus – als gegenseitiges Treueversprechen. Die Eheringe waren in der Regel sehr schlicht gehalten, wichtig war jedoch, dass diese gesegnet wurden. Die Ringe sind seitdem fest in die Zeremonie der kirchlichen Eheschließung eingebunden und symbolisieren. Ab dem 15./16. Jahrhundert setzt es sich durch, dass grundsätzlich beide Ehepartner einen Ring tragen, nicht mehr nur die Braut.
antike verlobungsringe 4

Antike Verlobungsringe

Traditionell kauft in Deutschland der Mann die Verlobungsringe. Diese werden in der Regel von beiden Verlobten getragen. In Nordamerika ist es üblich, dass nur die Frau einen Ring mit einem hellen Schmuckstein besetzt überreicht bekommt. Die Eheringe suchen die Partner meist gemeinsam aus. Diese sind in der Regel zwei einfache und schlichte Goldringe, die an der rechten Hand getragen werden. Der Verlobungsring wird dann nicht mehr getragen.

Antike Verlobungsringe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *